Nachrichten aus dem Projekt

Nachrichten aus dem Projekt

Neubau des Naturerlebnispavillons auf dem AuenLand
Neubau des Naturerlebnispavillons auf dem AuenLand

Die Naturerlebnisfläche AuenLand am Rande der Rhein­auen bei Bingen erhält gerade eine weiteres Element, das für ein Natur­erleb­nis von großer Be­deu­tung ist. Am Rande von Erleb­nis­teich und Streu­obst­wiese ent­steht ein 36qm großer Natur­er­leb­nis­pavillon. Hier kann dem­nächst eine ganze Schul­klasse bei Erkun­dungs­touren auf dem „Auen­Land“ unter­kommen. …

Trockenmauer am Rande des Naturerlebnisteiches auf der Fläche AuenLand in Bingen

Echte Handarbeit war die Errichtung der Trocken­mauer am Rande des Natur­erleb­nis­teiches auf der Fläche Auen­Land in Bingen. Die Natur­er­leb­nis­fläche in Bingen erhält hier­mit einen weiteren typischen Lebens­raum des Ober­rheins. Trocken­mauern sind beson­ders für Ei­dech­sen, Insek­ten und Pflan­zen­arten der Trocken­stand­orte ein Ersatz­lebens­raum. …

Lebensader-Ausstellung macht Station in Bruchsal
Lebensader-Ausstellung macht Station in Bruchsal

Die Wander­ausstellung des Projekts „Lebens­ader Ober­rhein“ macht vom 26. November bis 7. Dezember 2018 in der Volks­bank Bruchsal-Bretten in Bruchsal Station. Am 26. November wurde die Wander­aus­stellung in der Filiale in Bruchsal in der Kaiserstraße 14 gemeinsam mit Ver­tretern des NABU Baden-Würt­tem­berg, des NABU Ham­brücken sowie Vertretern der Volksbank Bruchsal-Bretten eG feierlich eröffnet. Auf acht Papp-Bannern und zwei Papp­säulen macht die Aus­stellung die Natur­schutz­maß­nahmen in unserem Projekt zum Thema. …

Exkursion in die Saalbachniederung
Exkursion in die Saalbachniederung

Die Erfolge praktischer Natur­schutz­arbeit haben rund 40 NABU-Ver­treter­innen und -Ver­treter aus ganz Baden-Würt­tem­berg am 25. November in der Saal­bach­niederung nördlich von Bruchsal besichtigen können: Auf einer zwei­stündigen Exkur­sion führten Franz Debatin, Vor­sitzender des NABU Ham­brücken, und Henrik Sperling vom NABU Ham­brücken durch das größte zusam­men­hängende Wiesen­gebiet im nörd­lichen Baden-Würt­tem­berg. Im Rahmen des Projektes wurde vor rund zwei Jahren eine etwa 12.850 Quadrat­meter große Fläche rund 30 Zentimeter tiefer gelegt, um so speziell für Wasser- und Watvögel Flach­wasser­berei­che zur Nahrungs­suche zu schaffen.  …

Newsletter 15 vom 21.11.2018

Der Advent steht vor der Tür und die Natur bereitet sich auf den Winter vor. Hinter uns liegt ein heißer Sommer mit einer Dürre­periode, die unsere Hotspot-Gebiete jedoch gut über­standen haben. Was sich in den Sommer­monaten im baden-württem­bergischen Teil des Bio­diver­sitäts-Hotspots ereignet hat, haben wir für Sie in unserem News­letter zusam­men­gestellt. Bleiben Sie mit unseren News­lettern auf dem Lau­fenden. …

vermehrte Dickblattgewächse

Am 17. November 2018 fand in der „Arche Noah für seltene Pflanzen“ der letzte Arbeits­einsatz für diese Saison statt. Um das Dach des neuen NABU-Natur­schutz­zen­trums und ebenso das der Lager­hütte, um die die Pflanzen­ver­mehrungs­station nun erweitert wurde, zu begrünen, sollen ver­schie­dene Arten aus der Familie der Dick­blatt­ge­wächse über Steck­linge ver­mehrt werden. …

Biene auf dem Maulbeerbuckel
Biene auf dem Maulbeerbuckel.

Ausflug zu seltenen Arten
In die Natur­schutz­maßnahmen auf dem Maulbeer­buckel ist die Wald­schule Walldorf eingebunden. Die Schülerinnen und Schüler helfen unter anderem in Arbeits­gemeinschaften im Rahmen des Ganz­tags­be­triebs mit. Hier lernen sie zum einen die Besonder­heiten und die Ent­stehungs­geschichte der Sand­dünen kennen und werden zum anderen auch aktiv in den Natur­schutz einbezogen. An einem sonnigen Oktober­nach­mittag konnten die Wald­schüler­innen und -schüler eine kleine Pflege­maß­nahme durchführen. Dabei haben sie uner­wünschte Pflanzen und kleinere Äste und Blätter auf der Sand­fläche entfernt. Und es gab etwas zu ent­decken: Bienen und noch blühende Pflanzen. …

Neue Info-Stele zur „Beweidung“: Lebensader-Ausstellung erweitert
Neue Info-Stele zur „Beweidung“ für Lebensader-Ausstellung

Einen Schwer­punkt des Projekts „Lebens­ader Ober­rhein“ bildet die Entwicklung von Sand­lebens­räumen. Welche nützliche Rolle Weide­tiere dabei spielen, erläutert informativ und anschaulich die neue Info-Stele unserer Lebens­ader-Wander­ausstellung. Auf mittlerweile insgesamt acht Papp-Bannern und zwei Papp­säulen macht die Ausstellung die Natur­schutz­maßnahmen in unserem Projekt zum Thema und informiert über die verschiedenen Lebens­raum­typen wie Klein­gewässer und Feucht­gebiete, Binnen­dünen und Sand­rasen, Deiche und Stromtal­wiesen sowie feuchte Wälder. Die Ausstellung kann ohne Betreuung gezeigt werden und informiert über den Hotspot „Nördliche Ober­rhein­ebene mit Hardtplatten“, über das Spannungs­verhältnis von Mensch und Natur im Ballungs­raum und die Vermehrung seltener Arten. …

Close Window