Lebensader Ober­rhein - Natur­viel­falt von nass bis trocken

Nachrichten

Aktionswochen Salamander „Lebensader Oberrhein“
Aktionswochen Salamander „Lebensader Oberrhein“

Lurchi begeistert Klein und Groß

Die ersten beiden Öffnungswochen im Bildungs­ort Stellwerk Mensch | Natur | Technik standen im April unter dem Motto "Feuer­sala­man­der". Echte Lurchis begeis­terten inner­halb von zwei Wochen große und kleine Besucher­innen und Besucher. Fast 1000 Menschen ließen sich von der spannen­den Lebens­weise der Sala­mander und seiner Larven be­geis­tern. Lebende Tiere vom Züchter wurden so zu Bot­schaf­tern der Arten­viel­falt am Ober­rhein. …

Weiterlesen …

Nachrichten

Freiwillige nach der Feierstunde
Freiwillige nach der Feierstunde

Lernort Stellwerk Mensch | Natur | Technik - Freiwillige geehrt

Der Lernort Stellwerk Mensch/Natur/Technik im Park am Mäuse­turm spielt eine wichtige Rolle für die In­for­mation von Bürger­innen und Bürgern über die Bedeu­tung des Ober­rheins beim Schutz der Arten­viel­falt in Deutsch­land. Aktions­wochen, Aus­stel­lungen und dau­er­hafte Aus­stel­lungs­ele­mente sowie ein Info-Ter­minal sensi­bili­sieren für den Schutz der Natur am Ober­rhein. Ergän­zend bie­ten die Natur­statio­nen im Park am Mäuse­turm und Ver­an­stal­tun­gen im Rah­men des "Grü­nen Klassen­zimmers" einen um­fäng­lichen Ein­blick in den "Natur­schatz am Ober­rhein". Bei der Betreu­ung der Aus­stel­lung erfül­len Frei­willige eine wichtige Funktion. …

Weiterlesen …

Nachrichten

Amphibienausstellung „Amphibien – Botschafter der Artenvielfalt am Oberrhein“ im Umweltbildungszentrum Schatzinsel Kühkopf (UBZ)
„Amphibien – Botschafter der Artenvielfalt am Oberrhein“

Ausstellung „Amphibien – Bot­schaf­­­ter der Arten­viel­falt am Ober­rhein“ im Um­welt­bil­dungs­­zen­trum „Schatz­insel Küh­kopf“

„Amphibien eignen sich besonders gut den Zustand unserer Natur zu be­schrei­ben. Als Bot­schaf­ter der Arten­viel­falt machen sie beson­ders auf die Em­pfind­lich­keit der Natur am Ober­rhein auf­merk­sam“, betont Pro­jekt­leiter Robert Egeling, Leiter des NABU-Pro­jekts „Lebens­ader Ober­rhein – Natur­viel­falt von nass bis trocken“. An­lass war am 20. April die Eröffnung der Am­phi­bien­aus­stel­lung „Am­phi­bien – Bot­schaf­ter der Arten­viel­falt am Ober­rhein“ im Um­welt­bil­dungs­zen­trum Schatz­insel Küh­kopf (UBZ). Die Aus­stel­lung mit leben­den Amphi­bien läuft noch bis zum 3. Juni. …

Weiterlesen …

Nachrichten

Errichtetes Wildbienenhotel mit Mitarbeitern der Chemischen Fabrik Budenheim und NABU-Helfern
Errichtetes Wildbienenhotel

Chemiespezialist Budenheim stellt Wildbienenhotels auf

Das Traditionsunternehmen Budenheim mit seinem Sitz im gleich­namigen Städt­chen in Rhein­hessen ist ein welt­weit agierender Spezia­list für hoch­wertige Spezial­chemie. Um ganz lokal die Arten­viel­falt am Haupt­sitz zu fördern, wurde bereits vor einigen Jahren eine Wild­blumen­wiese auf dem Betriebs­gelände in Buden­heim an­ge­legt. Im Rahmen von „Lebens­ader Ober­rhein“ wird diese im Herbst mit wei­teren Blüh­pflanzen an­ge­reichert. …

Weiterlesen …

Nachrichten

Institutsleiter Volker Späth (2. v. l.) in Aktion (Quelle: A. Beisswänger)
Institutsleiter Volker Späth (2. v. l.) in Aktion (Quelle: A. Beisswänger)

30 Jahre ILN Bühl

Das Institut für Landschaftspflege und Naturschutz (ILN) mit Sitz in Bühl feiert 30-jähriges Jubiläum. Auch für "Lebensader Oberrhein" ist das Institut seit 2013 im Einsatz und hat eine ganze Reihe von Maßnahmen geplant.

Weiterlesen …


Über das Projekt

Logo: Bundesprogramm Biologische Vielfalt

 

Logo: Ausgezeichnetes Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt

Das nördliche Oberrheingebiet zwischen Bingen in Rheinland-Pfalz und Bühl in Baden-Württemberg gehört zu den 30 „Hotspots“ der biologischen Vielfalt in Deutschland. Auf einer Fläche von über 2.200 Quadratkilometern findet man einen außergewöhnlichen Reichtum an Lebensräumen von nass bis trocken. „Lebens­ader Ober­rhein – Naturvielfalt von nass bis trocken“ ist ein Verbundprojekt der beiden NABU-Landesverbände Baden-Württem­berg und Rheinland-Pfalz, gefördert im Rahmen des „Bundesprogrammes Biologische Vielfalt“.

Close Window