Lebensader Ober­rhein - Natur­viel­falt von nass bis trocken

Nachrichten

Waldschülerinnen und -schüler pflegen Maulbeerbuckel
Biene auf dem Maulbeerbuckel.

Waldschülerinnen und -schüler pflegen Maulbeerbuckel

Ausflug zu seltenen Arten
In die Natur­schutz­maßnahmen auf dem Maulbeer­buckel ist die Wald­schule Walldorf eingebunden. Die Schülerinnen und Schüler helfen unter anderem in Arbeits­gemeinschaften im Rahmen des Ganz­tags­be­triebs mit. Hier lernen sie zum einen die Besonder­heiten und die Ent­stehungs­geschichte der Sand­dünen kennen und werden zum anderen auch aktiv in den Natur­schutz einbezogen. An einem sonnigen Oktober­nach­mittag konnten die Wald­schüler­innen und -schüler eine kleine Pflege­maß­nahme durchführen. Dabei haben sie uner­wünschte Pflanzen und kleinere Äste und Blätter auf der Sand­fläche entfernt. Und es gab etwas zu ent­decken: Bienen und noch blühende Pflanzen. …

Weiterlesen …

Nachrichten

Neue Info-Stele zur „Beweidung“: Lebensader-Ausstellung erweitert
Neue Info-Stele zur „Beweidung“ für Lebensader-Ausstellung

Neue Info-Stele zur „Beweidung“: Lebensader-Ausstellung erweitert

Einen Schwer­punkt des Projekts „Lebens­ader Ober­rhein“ bildet die Entwicklung von Sand­lebens­räumen. Welche nützliche Rolle Weide­tiere dabei spielen, erläutert informativ und anschaulich die neue Info-Stele unserer Lebens­ader-Wander­ausstellung. Auf mittlerweile insgesamt acht Papp-Bannern und zwei Papp­säulen macht die Ausstellung die Natur­schutz­maßnahmen in unserem Projekt zum Thema und informiert über die verschiedenen Lebens­raum­typen wie Klein­gewässer und Feucht­gebiete, Binnen­dünen und Sand­rasen, Deiche und Stromtal­wiesen sowie feuchte Wälder. Die Ausstellung kann ohne Betreuung gezeigt werden und informiert über den Hotspot „Nördliche Ober­rhein­ebene mit Hardtplatten“, über das Spannungs­verhältnis von Mensch und Natur im Ballungs­raum und die Vermehrung seltener Arten. …

Weiterlesen …

Nachrichten

Arbeitskreis „Deichpflege“: Magerwiesen im Fokus
Deich im Projektgebiet

Arbeitskreis „Deichpflege“: Magerwiesen im Fokus

Zum Erfahrungs­austausch über Deich­pflege-Maß­nahmen haben sich rund 20 Vertreter der Natur­schutz- und Wasser­behörden sowie Deich­meistereien aus Rhein­land-Pfalz, Hessen und Baden-Württemberg am 18. Oktober in Neupotz am Rhein getroffen. Der NABU organisiert diese jährlichen Treffen des länder- und fach­über­greifenden Arbeits­kreises „Deichpflege“ im Projekt­rahmen von „Lebens­ader Ober­rhein“. …

Weiterlesen …

Nachrichten

Freiwillige der Vermehrungsstation pflanzen Sumpfdotterblumen
Freiwillige der Vermehrungsstation pflanzen Sumpfdotterblumen

Sumpfdotterblume kehrt nach Gaulsheim zurück

In der Vermehrungs­station für seltene Pflanzen wurde dieses Jahr die Sumpf­dotter­blume erfolg­reich ver­mehrt. Die ersten 100 Exem­plare dieses Hahnen­fuß­ge­wächses wurden nun auf einer Feucht­wiese bei Bingen-Gauls­heim aus­ge­pflanzt. Weitere Aus­pflanz­aktionen sollen im Herbst folgen. …

Weiterlesen …

Nachrichten

Kalender 2019

Kalender 2019 - frisch aus der Umweltdruckerei!

Das Projekt „Lebensader Oberrhein“ hatte nach 2014 auch 2017 einen Foto­wett­bewerb aus­ge­schrieben, dies­mal mit dem Thema „Feuchte Lebens­räume“. Es wurden viele schöne Fotos eingereicht. Aus den Zu­sendun­gen von 2017 haben wir jetzt noch einmal einen Kalender erstellt und er ist ab sofort kostenlos, gegen Erstattung der Versand­kosten und solange verfügbar, erhältlich.

Weiterlesen …


Über das Projekt

Logo: Bundesprogramm Biologische Vielfalt

 

Logo: Ausgezeichnetes Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt

Das nördliche Oberrheingebiet zwischen Bingen in Rheinland-Pfalz und Bühl in Baden-Württemberg gehört zu den 30 „Hotspots“ der biologischen Vielfalt in Deutschland. Auf einer Fläche von über 2.200 Quadratkilometern findet man einen außergewöhnlichen Reichtum an Lebensräumen von nass bis trocken. „Lebens­ader Ober­rhein – Naturvielfalt von nass bis trocken“ ist ein Verbundprojekt der beiden NABU-Landesverbände Baden-Württem­berg und Rheinland-Pfalz, gefördert im Rahmen des „Bundesprogrammes Biologische Vielfalt“.

Close Window