Rohrverpressung unter der B39 für den Amphibienschutz

Rohrverpressung unter der B39 für den Amphibienschutz

von Jürgen Reincke

Im Projekt Geinsheim wurde ein weiterer wichtiger Schritt für die Biodiversität getan. Diesmal mit einer aufwendigen, für den Naturschutz vielleicht selteneren Art von Großbaustelle. Bei laufendem Straßenbetrieb wurde ein Rohr unter der B39 zwischen Geinsheim und der Aumühle (Hassloch) unter der Straße durchschoben. Da der LBM (Landesbetrieb Mobilität) keine Sperrung der Straße für die Baustelle zuließ, wurde im Rohrpressverfahren ein Rohr mittels Bohrer unter der geschlossenen Straße durchgeführt.

Dieses Rohr ermöglicht nun die gezielte Bewässerung von weiteren, großen Erlenbruchabschnitten südlich der B39, die durch die Straße bisher vom Wassermanagement komplett abgeschnitten waren und somit als Laichraum für Amphibien nicht zur Verfügung standen. Das Geinsheimer Projekt bietet nun über mehrere Kilometer diverse Feuchträume an, in denen sich Gras-, Laub- und sogar Moorfrosch wieder zuhause fühlen können.

Damit ist dieses Projekt mit seiner Größe auch überregional für die heimische Amphibienwelt von enormer Bedeutung.

Zurück

Close Window