Pflegeeinsatz für seltene Pflanzen

Pflegeeinsatz für seltene Pflanzen

von Jürgen Reincke

Aufgrund der hohen Rheinpegel und größeren Nieder­schlags­mengen in den letzten Monaten konnten viele Wiesen in den Rhein­auen bei Bingen-Gauls­heim nicht zum gewünsch­ten Zeit­raum gemäht werden. Auch die Feucht­wiese direkt hinter dem NABU-Natur­schutz­zentrum Rhein­auen machte ihrem Namen alle Ehre und wollte nicht komplett ab­trocken. Dies ist aber zum Mähen not­wendig. Die reguläre Mahd durch einen Pferde­wirt mit an­schließen­der Heu­ver­fütterung an Pferde musste in diesem Jahr daher aus­fallen. Statt­dessen wurde die Fläche gemulcht und viele frei­willige Helfer haben dafür gesorgt, dass die Mulch­schicht von der Fläche ab­ge­räumt wurde.

Auf der Feucht­wiese haben vor zwei Jahren im Rahmen der Aktion „Pflanzen­retter“ Schüler des Sebastin-Müster-Gym­nasiums in Ingel­heim viele seltene Pflanzen aus­ge­pflanzt. Die Schüler hatten zuvor die Pflanzen im Unter­richt ver­mehrt. Damit diese besonderen Pflanzen unter der Mulchschicht nicht „ersticken“ sorgten nun die freiwilligen Helfer für die Entfernung der beim Mähen entstandenen Mulchdecke. Unter den Pflanzen sind Besonderheiten wie der Große-Wiesenknopf, der Langblättrige Ehrenpreis und die Kuckucks-Lichtnelke.

Zurück

Close Window