Neues Zuhause für Kreuzkröte & Co.

Neues Zuhause für Kreuzkröte & Co.

von Jürgen Reincke

Amphibientümpel „Entenpfuhl“ bei Rheindürkheim eingeweiht

Die NABU Gruppe Worms-Wonnegau hat am 20.07.2016 das neue Amphibien-Laichgewässer „Entenfuhl“ bei Rheindürkheim feierlich eingeweiht. Zusammen mit Herrn Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek und Herrn Siegfried Schuch, dem 1. Vor­sitzen­den des NABU-Landesverband Rheinland-Pfalz, wurde der ca. 800 qm große Tümpel ganz offiziell den Amphibien „übergeben“. Diese haben den Tümpel bereits im ersten Frühjahr seines Bestehens für sich entdeckt.

„Insbesondere die Kreuzköte, eine Pionierart, hat sich hier fort­ge­pflanzt“, freut sich Matthias Bösl, 1. Vorsitzender vom NABU Worms-Wonnegau. „Die Jungkröten haben erst vor kurzem ihre Larven­entwicklung im neuen Tümpel abgeschlossen und suchen jetzt die Landlebensräume auf“, erklärt Bösl die vielen kleinen Köten am Uferrand.

Auch die in den abgeflachten Bereichen in der Übergangszone zum Tümpel angelegte Stromtalwiese entwickelt sich gut. Viele seltene Arten der Stromtalwiesen, wie z.B. der Langblättige Ehrenpreis, die Knollige Kratzdistel, der Wiesen Alant und der Wiesen-Wasserfenchel sind als junge Pflanzen nachweisbar. Das Saatgut dieser Pflanzen wurde mittels Heumulch­übertragung von regionalen Stromtalwiesen übertragen. Ergänzt wurde die Ansaat mit Handaufsammlungen von Arten der Stromtalwiesen gemäß dem Artenschutzprojekt „Stromtalwiesen“ des LUWG Rheinland-Pfalz.

 

Fotos: Amphibien-Laichgewässer „Entenfuhl“ bei Rheindürkheim
(Anklicken vergrößert die Fotos)

Zurück

Close Window