NABU-Erfahrungsaustausch wird integriert in Treffen der AG Erhaltungskulturen

NABU-Erfahrungsaustausch wird integriert in Treffen der AG Erhaltungskulturen

Frühbeet
Frühbeet

Das positive Feedback zu den erfolgreich durch­ge­führten NABU-Erfahrungs­aus­tausch­treffen zum Thema „Ex-situ-Kulti­vierung & Wieder­an­sied­lung heimi­scher Wild­pflanzen im Ober­rhein­gebiet“, die in 2014, 2016 und 2017 in der Grünen Schule im Bota­ni­schen Garten der Johannes Guten­berg-Uni­versi­tät Mainz ver­an­staltet wurden, macht deutlich, dass durchaus Bedarf an Aus­tausch und Ab­sprache besteht, und zwar ins­be­sondere was die ziel­führende Durch­füh­rung von Wieder­an­siedlungs­pro­jekten betrifft.

Und so verwundert es nicht, dass die Idee eines wiederkehrenden Erfahrungsaustauschs nun – da sich das Ende des „Lebensader-Oberrhein“-Projekts langsam abzeichnet – seitens der AG Erhaltungskulturen des Verbands Botanischer Gärten e.V. aufgegriffen wurde, um sie im Rahmen der regelmäßigen Treffen dieser Arbeitsgemeinschaft weiterzuverfolgen und auszubauen.  

Das nächste Treffen der AG Erhaltungskulturen findet am 20./21. Mai 2019 im Palmengarten sowie im Botanischen Garten der Stadt Frankfurt/Main statt; es bietet außer Führungen durch die Erhaltungs­kulturen des Botanischen Gartens auch die Möglich­keit zur Teilnahme an einem Workshop „GärtnerInnen im botanischen Arten­schutz“ und ferner zahlreiche informative Vorträge. Unter anderem werden im Rahmen eines Rück­blicks sowohl die Erfah­rungen, die während der Laufzeit des NABU-Projekts „Lebens­ader Ober­rhein“ im Hinblick auf die Ex-situ-Kulti­vierung von Wild­pflanzen in der Pflanzen­ver­mehrungs­station gesammelt wurden, als auch die Erfolge ausge­wählter Wieder­an­sied­lungs­aktionen in Rhein­hessen dargelegt.

 

Zurück

Close Window