Info-Ausstellung in Oftersheim – Eröffnung am 10.2.2017

Info-Ausstellung in Oftersheim – Eröffnung am 10.2.2017

von Jürgen Reincke

Info-Ausstellung im Gewölberaum in Oftersheim

Vom 13.2. bis zum 2.3.2017 können Besucherinnen und Besucher in Oftersheim Neues über die Naturvielfalt vor der Haustür erfahren. Dort macht die Info-Ausstellung zum Projekt im Gewölberaum des Verwaltungsgebäudes Station. Zur Eröffnung am Freitag, 10.2. um 19 Uhr mit Bürgermeister-Stellvertreter Roland Seidel und NABU-Projektleiterin Katrin Fritzsch sind Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

Oftersheim liegt mitten in einem von bundesweit 30 „Hotspots“ der Biodiversität in Deutschland. Denn die Oberrhein-Region zwischen Bingen und Bühl wartet mit einer besonderen Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten und einer Vielzahl wertvoller Lebensräume auf. „Angefangen beim Rhein und seinen Auen über die angrenzende Wiesen und Feuchtgebiete bis hin zu den Wäldern und Binnendünen. Und in jedem dieser Lebensräume ist eine unglaubliche Vielfalt an Arten zu Hause, darunter viele seltene“, sagt Katrin Fritzsch, die das Projekt „Lebensader Oberrhein“ in Baden-Württemberg leitet. „Ameisenlöwe, Heidelerche oder Schlammpeitzger, Sandsilberscharte, Wiesen-Schwertlilie oder Kanten-Lauch – sie alle machen die biologische Vielfalt hier am Oberrhein aus.“

Um den Schutz dieser Vielfalt mitten im Ballungsgebiet Rhein-Neckar geht es im Rahmen des Projekts „Lebensader Oberrhein“. Dazu vernetzt der NABU zum Beispiel wie in der Schwetzinger Hardt Sandlebensräume wieder miteinander, baggert neue Amphibientümpel oder informiert über die Besonderheiten der Natur, wie zuletzt im „Dünen­klassen­zimmer“. Das länderübergreifende Projekt läuft noch bis September 2019. Es hat ein Volumen von insgesamt rund fünf Millionen Euro und wird durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) gefördert. Die Ausgaben werden zu 75 Prozent vom BMUB über das „Bundesprogramm Biologische Vielfalt“ und zu 15 Prozent von den Umweltministerien in Rheinland-Pfalz, Hessen und Baden-Württemberg getragen. Zehn Prozent der Kosten übernimmt der NABU selbst.

Info-Ausstellung auf einen Blick:
Ort: Gewölberaum des Verwaltungsgebäudes, Eichendorffstraße 2, 68723 Oftersheim
Dauer: 13.2.– 2.3.2017
Öffnungszeiten: Mo 8–13 Uhr, Di 8–17 Uhr, Mi 8–13 Uhr, Do 8–18 Uhr, Fr 8–13 Uhr

Zurück

Close Window