Hochwasser begrüßt das neue Jahr auf dem AuenLand

Hochwasser begrüßt das neue Jahr auf dem AuenLand

von Jürgen Reincke

Hochwasser auf dem AuenLand (Foto: NABU)
Hochwasser auf dem AuenLand (Foto: NABU)

Die Naturerlebnisfläche AuenLand in Bingen hat in den letzten Tagen ihrem Namen alle Ehre gemacht. Das Hoch­wasser des Rheins hat, wie geplant, die vor 2 Jahren ange­legte Feucht­mulde über­flutet. Dieser wechsel­feuchte Lebens­raum war Ende 2015 angelegt worden. Er soll sich als Laichbiotop für Amphibien und als Standort für seltene Pflan­zen der Stromtal­wiesen entwickeln.

In der extra ausgehobenen Mulde läuft bei Regen Oberflächenwasser zusammen und bei Wasserständen über 4 m am Pegel Bingen auch das Wasser des Rheins. Mit Span­nung wird erwartet, wie sich die Fläche nach ihrem ersten Hochwasser entwickelt. Durch die Schaffung der Mulde wurde im übrigen zusätzlicher Retentions­raum ge­schaf­fen: Ein kleiner Beitrag zum Hoch­wasserschutz!

 

Hochwasser auf dem AuenLand (Foto: NABU)
Hochwasser auf dem AuenLand (Foto: NABU)

Zurück

Close Window