Entdeckerspaziergang durch die Schwetzinger Hardt am 29.09.2014

Entdeckerspaziergang durch die Schwetzinger Hardt am 29.09.2014

von Jürgen Reincke

Sandstrohblume, Foto: A. Baumman, NABU BW
Sandstrohblume, Foto: A. Baumman, NABU BW

Alles ist im Fluss - Landschaften verändern sich. Das gilt auch für die Schwetzinger Hardt. Im 18. Jahr­hundert bot der lichte, parkartige Wald noch Lebens­raum für viele heute seltene Tier- und Pflanzen­arten wie Ziegen­melker, Sand­­stroh­blume und Co.

Dr. Katrin Fritzsch, Projekt­leiterin im Pro­jekt „Lebens­ader Ober­rhein - Natur­viel­falt von nass bis trocken“, und Dr. Volker Späth, Leiter des NABU-Insti­tuts in Bühl, infor­mieren bei einem Spazier­gang über die span­nen­de Natur in der Schwetzinger Hardt und über die dort an­ge­dachten Maß­nah­men im Zuge des großen Natur­schutz­pro­jekts "Lebens­ader Ober­rhein".

Termin: Montag, 29.09.2014, 17:30 Uhr
Treffpunkt: Vesperhütte in der Schwetzinger Hardt
(N 49°19.130, E 008°36.571)
Parkmöglichkeit: Parkplatz an der B 291 zwischen Walldorf und Oftersheim / Schwetzingen (N 49°19.611, E 008°37.343)
Eingeladen sind alle Naturinteressierten

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich;
die Führung ist kostenfrei.

Rückfragen: Katrin Scholderer, NABU BW, 0711 / 96672-11, Katrin.Scholderer@NABU-BW.de

Zurück

Close Window