Ausbildung zum Stationsscout in der „Arche Noah für seltene Pflanzen“ geht weiter

Ausbildung zum Stationsscout in der „Arche Noah für seltene Pflanzen“ geht weiter

von Jürgen Reincke

2. Workshop 2018 der Stationsscouts der NABU-Pflanzenvermehrungsstation
2. Workshop 2018 der Stationsscouts der NABU-Pflanzenvermehrungsstation

Am 5. Mai 2018 ging die Ausbildung zum ehrenamtlichen Stations­scout in der Pflanzen­ver­meh­rungs­station des NABU Rhein­land-Pfalz in die zweite Runde. Während beim ersten Treffen Anfang März der Fokus auf der theo­retischen Ein­führung gelegen hatte, war beim zweiten Work­shop voller Körper­ein­satz gefragt: Bei schweiß­trei­ben­den Tempera­turen stand neben dem gemein­samen Pikieren von selbst gezo­genen Keim­lingen ver­schie­dener Wild­pflanzen­arten sowohl der Auf­bau einer Sonnen­schutz­vor­richtung aus Schilf­rohr­matten für die frisch pikierten Setz­linge als auch die Ent­fernung von unerwünschten Begleit­kräutern in Beeten und Töpfen auf dem Programm.

In den nächsten Monaten folgen zwei weitere Workshops sowie diverse am Bedarf ausgerichtete Arbeits­einsätze, in denen – neben der allgemeinen Pflege der Station – insbesondere die Saat­gut­ernte in der Mutter­pflanzenkultur, die Aufbereitung des gewonnenen Saatgutes, die Neuanlage eines Sumpfbeetes sowie eine Exkursion zu aus­gewählten Wieder­an­siedlungs­flächen des Projektes geplant sind.

Ziel der Stationsscout-Ausbildung ist es, die Teilnehmer(innen) mit allen Aufgaben und Abläufen in der „Arche“ vertraut zu machen, damit diese bei allen dort anfallenden Tätigkeiten unterstützend mithelfen können.

Weitere Informationen zur NABU-Pflanzenvermehrungsstation:
Die Pflanzenvermehrungsstation des NABU Rheinland-Pfalz

Zurück

Close Window