Ausbildung von Museums-Scouts in 2016 in Rheinhessen

Ausbildung von Museums-Scouts in 2016 in Rheinhessen

von Jürgen Reincke

Sei kein Frosch - mach mit! © NABU
Sei kein Frosch - mach mit! © NABU

Das NABU Projekt „Lebensader Oberrhein – Naturvielfalt von nass bis trocken“ veranstaltet in Kooperation mit dem Natur­histo­ri­schen Museum Mainz die Ausstellung „(Rh)eingetaucht! Frosch und Co. am großen Fluß“.

Diese Ausstellung findet vom 22. April 2016 bis 8. Januar 2017 im Natur­historischen Museum in Mainz statt. Dabei wird das Projekt „Lebensader Oberrhein – Naturvielfalt von nass bis trocken“ vorgestellt.

Außerdem gibt es das Schwerpunkt-Thema „Amphibien“. Dazu werden in 22 Aquarien/Terrarien lebendige Amphibien in unter­schiedlichen Entwicklungsstadien gezeigt. Zusätzlich gibt es interaktive Elemente und Info-Stationen zum Thema.


Museums-Scouts

Für diese Ausstellung werden im Projekt „Lebensader-Oberrhein“ Museums-Scouts ausgebildet. Die Ausbildung findet an 3 Terminen statt. Sie gibt den Teilnehmern einen Einblick in das Projekt „Lebensader-Oberrhein“ mit seinen Maßnahmen. Ansonsten wird das Schwerpunkt-Thema Amphibien ausführlich behandelt. Der dritte Termin findet vor Ort im Museum statt.

Bevor die Ausbildung startet sollte sich jeder Teilnehmer für einen regelmäßigen Termin entscheiden und in den Scout-Kalender eintragen.

Die Museums-Scouts werden im Ausstellungs-Raum (Refektorium) als Ansprechpartner für die Besucher anwesend sein. Sie sind durch ein NABU-T-Shirt mit Aufschrift „Museums-Scout“ für die Besucher erkennbar. Sie geben Hinweise, zeigen den Besuchern wie z. B. die Spiele funktionieren und beantworten deren Fragen, soweit es ihnen möglich ist.

Sie achten ebenso auf die Ausstellungsobjekte und schauen ob diese korrekt funktionieren. Bei den Führungen für Kinder­gärten und Schulklassen können die Museums-Scouts als Assistenz die Führungen begleiten.

Die Museums-Scouts betreuen ebenfalls die lebenden Tiere im Aquarium/Terrarium.

Diese Ausbildung findet an 3 Terminen statt (6. und 13. März 2016, 3. Termin Anfang April im Museum). Sie gibt den Teil­nehmerinnen und Teilnehmern einen Einblick in das Projekt "Lebensader-Oberrhein" mit seinen Maßnahmen, ansonsten wird das Schwerpunkt-Thema Amphibien ausführlich behandelt. Wer Interesse hat, wendet sich an Martina Biennek (E m.biennek@lebensader-oberrhein.de) oder an das Naturschutzzentrum Rheinauen (T 06721 – 14367).

Zurück

Close Window