Biodiversi­täts-Tipp des Monats

Juni 2018 - Insektensommer – Zählen, was zählt!

Kleiner  Eisvogel, Raupe (Foto: Wolfgang Düring, NABU)
Kleiner Eisvogel, Raupe (Foto: Wolfgang Düring, NABU)

Es gibt mehr als eine Million verschiedene Insektenarten und sie summen und brummen auf der ganzen Welt. Mit ihrer Viel-falt ohne Grenzen sind die kleinen Krabbler sowohl faszinierend als auch sehr wichtig für die Umwelt. Insekten sind für das Gleichgewicht aller Ökosysteme unentbehrlich, doch in den letzten Jahren gehen ihre Bestände dramatisch zurück.

Mit der Meldeaktion will der NABU erstmals die kleinen, fleißigen Helfer unserer Ökosysteme näher in den Fokus rücken. Der „Insektensommer" ist eine bundesweite Aktion, um eine kontinuierliche Erfassung der Insekten zu etablieren. Die Aktion ist die erste Zählung dieser Art und Sie können helfen Daten zur Artenvielfalt und der Häufigkeit der Insekten zu sammeln.

Der Insektensommer in Kürze

  • Bundesweite Zählaktion, jeweils zehn Tage im Frühsommer (1. bis 10. Juni) und im Hochsommer (3. bis 12. August)
  • Ob Garten, Feld, Wald oder Moor: Es gibt keine Beschränkung des Lebensraums.
  • Gezählt werden sollte rund eine Stunde auf einer Fläche im Durchmesser von 20 Metern, anders gesagt: zehn Meter im Umkreis um den Beobachtungsort.
  • Jeder kann an beliebig vielen Orten zählen. Es muss pro Beobachtungsstelle aber immer eine neue Meldung abgeben werden.
  • Es zählen Insekten aller Art, ohne jede Einschränkung – einschließlich Larven oder Puppen. Auch die Meldung „unscharfer“ Bestimmungen ist möglich, wenn die Art nicht eindeutig identifiziert wurde, also Kohlweißling statt Großer Kohlweißling oder Blattlaus statt Schwarzer Bohnenlaus.
  • Die Meldung der beobachteten Insekten erfolgt ausschließlich online auf www.insektensommer.de oder mit der NABU-Insektenapp. Eine postalische oder telefonische Teilnahme ist leider nicht möglich.
  • Die Auswertung der am häufigsten gemeldeten Arten wird noch während der Aktion in Karte und Tabelle durchgeführt.

Hier kommen Sie zur Aktion auf www.NABU.de:

 

Die beiden Linken Kacheln zeigen die Kernarten des Frühsommers (1. bis 10. Juni) und die beiden rechten die Kernarten für den Hochsommer (3. bis 12. August).

Insektenvielfalt im Projekt „Lebens­ader Oberrhein“

Im Projekt werden nicht nur diverse Maßnahmen für Lebensräume umgesetzt, die auch unterschiedlichen Insekten­arten zugute kommen. Viele der Aktivitäten im Ver­anstaltungs­pro­gramm lenken den Blick auf kleine Pflanzen und Insekten im Projekt­gebiet und vermitteln im Rahmen der Umwelt­bildungs­maß­nahmen die Bedeu­tung der Insekten und des Erhaltes der Artenvielfalt.

Hier kommen Sie zu den kommenden Terminen im Veranstaltungsprogramm.

Zurück

Close Window